Sachsen-Anhalt setzt Schwerpunkt auf Opferschutz

Sachsen-Anhalt rückt das Thema Opferschutz in den Fokus.

Der Interministerielle Opferschutzbericht der Landesregierung wurde unter Federführung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung erarbeitet und dem Kabinett am 17.11.2015 vorgelegt.

Begleitend hierzu wurden Fach- und Informationsveranstaltungen angeboten. Am 10. September 2015 fand ein Forum im Rahmen der bundesweiten Reihe "Justiz im Dialog" statt. Über diesen Link erfahren Sie mehr

Am 8. Juli 2015 wurde im Justizzentrum Magdeburg der "Tag des Opferschutzes" durchgeführt. Es gab Vorträge und Lesungen. Landesbehörden, Verbände und Vereine haben auf einem "Markt der Möglichkeiten" sich und ihre Angebote zum Thema Opferschutz vorgestellt. Über diesen Link erhalten Sie nähere Informationen zum Tag des Opferschutzes.

Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

Junge Opfer von Gewalttaten können in Sachsen-Anhalt in einer Traumaambulanz gezielter behandelt werden. Psychische Folgen der erlittenen Tat sollen dort frühzeitig behandelt werden, so dass sie nicht zu dauerhaften Gesundheitsstörungen führen. Den Flyer des Ministeriums für Arbeit und Soziales "Taumaambulanz für Kinder und Jugendliche als Gewaltopfer" können Sie sich über diesen Link herunterladen.

Die Techniker Krankenkasse und das Ministerium für Arbeit und Soziales haben die Broschüre "Stoppt Gewalt gegen Kinder und Jugendliche" herausgegeben. Der Leitfaden richtet sich unter anderem an Ärzte.

Gewalt gegen Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlingsfrauen

Hilfsmöglichkeiten für (allein reisende) Flüchtlingsfrauen nach erfolgten gewalttätigen Übergriffen im Heimatland, auf der Flucht oder in Aufnahmeeinrichtungen bietet das in Trägerschaft des Paritätischen betriebene Flüchtlingsfrauenhaus. Informationen zum Flüchtlingsfrauenhaus finden Sie auf der Homepage des Paritätischen.

Für traumatisierte Migrantinnen und Migranten wurden in Abstimmung mit der Integrationsbeauftragten Psychosoziale Zentren (PSZ) errichtet. Weitere Informationen erhalten Sie über diesen Link oder direkt auf der Homepage des Psychosozialen Zentrums.

Gewalt in häuslicher Umgebung und Stalking

Sachsen-Anhalt verfügt über vier Interventionsstellen für häusliche Gewalt und Stalking. Hauptaufgabe ist die Verbesserung des Schutzes von Betroffenen. Über diesen Link erfahren Sie mehr.

Gewaltopferschutzambulanz

Die Gewaltopferschutzambulanz bietet Gewaltopfern eine "gerichtsfeste" Dokumentation beziehungsweise Begutachtung der Verletzungen unabhängig von einer polizeilichen Anzeige an. Über diesen Link erfahren Sie mehr.

Opferberatung und Zeugenbetreuung des Sozialen Dienstes der Justiz

Informationen zur Opferberatung finden Sie auf den Seiten des Sozialen Dienstes der Justiz.

Das Justizministerium hat ferner den Flyer "Opferberatung-Zeugenbetreuung herausgegeben. Darin finden Sie auch die Adressen und Telefonnummern der Opferberatungsstellen des Sozialen Dienstes der Justiz.

Opferberatung - Zeugenbetreuung

Opferberatung - Zeugenbetreuung 
10. Auflage, Dezember 2014
weitere Informationen

This leaflet 'Victim counselling - Witness services' in other languages click link please.
(Arabic, Chinese, English, French, Russian, Spanish, Turkish, Vietnamese)

Opferentschädigungsgesetz

Beim Ministerium für Arbeit und Soziales finden Sie Informationen zum

Opferschutz

Das Justizministerium hat die Broschüre "Opferschutz - Opfer schützen! Sachsen-Anhalt" herausgegeben. Darin finden Sie umfangreiche Informationen und Hilfsangebote zu verschiedensten Bereichen des Opferschutzes. Ebenfalls enthalten sind die Adressen und Telefonnummern von Opferhilfeeinrichtungen.

Die Broschüre wurde auch in Leichter Sprache übersetzt.

OPFERSCHUTZ - OPFER SCHÜTZEN!

OPFERSCHUTZ - OPFER SCHÜTZEN! Sachsen-Anhalt
Hilfe und Informationen
1. Auflage, Juli 2015
weitere Informationen

OPFERSCHUTZ - OPFER SCHÜTZEN! Leichte Sprache

OPFERSCHUTZ - OPFER SCHÜTZEN! Sachsen-Anhalt
Hilfe und Infos in Leichter Sprache
1. Auflage, Juli 2015
weitere Informationen

Opferschutz der Polizei - Polizeiliche Kriminalprävention

Die Polizei widmet sich ebenfalls der Hilfe für Opfer. Diese und weitere Informationen finden Sie auf den

Opferschutzberichte

Interministerieller Opferschutzbericht

Oktober 2015

Oktober 2010

Opfer von Menschenhandel, Zwangsprostitution und Zwangsheirat

Die landesweite Fachberatungsstelle „Vera“, (russisch: Vertrauen/Glaube) in Trägerschaft des Landesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, nimmt sich den Opfern von Menschenhandel und Zwangsprostitution an. Informationen zu "Vera" finden Sie über diesen Link oder direkt auf der Homepage von "Vera".

Opfer von politisch motivierten Straftaten

Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalttaten erhalten Hilfe und Unterstützung durch die Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt. Weitere Informationen erhalten Sie über diesen Link

Rechte von Verletzten und Geschädigten in Strafverfahren

Das "Merkblatt über Rechte von Verletzten und Geschädigten in Strafverfahren" wurde überarbeitet und enthält ergänzende Informationen, die für Sachsen-Anhalt spezifisch gelten, beispielsweise die Adressen zahlreicher Ansprechpartner. Über diesen Link gelangen Sie zu den aktuellen Anschriften des Sozialen Dienstes der Justiz.

In der Regel übergeben Polizei oder Staatsanwaltschaft das Merkblatt den Opfern von Straftaten, sobald sie sich das erste Mal an die Behörden wenden, um etwa eine Anzeige aufzugeben.

Information leaflet on the rights of injured and aggrieved persons in criminal proceedings

Choose your language please (Format: PDF)

Sexualle Belästigung am Arbeitsplatz

Ergänzend hat das Justizministerium den Flyer "Schutz vor Sexueller Belästigung am Arbeitsplatz" herausgegeben. Darin finden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wie Arbeitgerberinnen und Arbeitgeber erste Hilfestellung im Falle sexueller Belästigungen am Arbeitsplatz und zeigt, welche Schritte sie unternehmen können.

download (Format: PDF)
Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Täter-Opfer-Ausgleich

In Sachsen-Anhalt wird der Täter-Opfer-Ausgleich in erster Linie durch freie Träger aber auch durch den Sozialen Dienst der Justiz durchgeführt. Über diesen Link erfahren Sie mehr.

Zeugenbetreuung des Sozialen Dienstes der Justiz

Informationen zur Zeugenbetreuung finden Sie auf den Seiten des Sozialen Dienstes der Justiz.

Das Justizministerium hat ferner den Flyer "Opferberatung-Zeugenbetreuung" herausgegeben. Darin finden Sie auch die Adressen und Telefonnummern der Zeugenbetreuung des Sozialen Dienstes der Justiz.

Weitere Angebote auf Bundesebene

  • Kein Raum für Missbrauch
    eine bundesweite Kampagne des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Opferfibel
    des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz
  • Opferinformationen
    Angebot der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes