Aktionsprogramm für die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Transsexuellen und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTTI)

Publikation des "Aktionsprogramms LSBTTI"

Aktionsprogramm LSBTTI
Aktionsprogramm LSBTTI

Im Dezember 2015 ist das „Aktionsprogramm für die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Transsexuellen und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTTI) in Sachsen-Anhalt“ vom Kabinett beschlossen worden. Es sieht vielfältige Maßnahmen in den Handlungsfeldern „Bildung und Aufklärung“, „Öffentlicher Dialog“ sowie „Gewalt und vorurteilsmotivierte Kriminalität“ vor. Nun liegt das Programm als Broschüre vor, die bei der Leitstelle für Frauen- und Gleichstellungspolitik kostenfrei bestellt werden kann.

Die Publikation können Sie auch über diesen Link als PDF-Datei herunterladen.

Aktionsprogramm im Kabinett vorgestellt

Sachsen-Anhalt hat einen Aktionsplan zur Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Transsexuellen und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTTI) vorgelegt. Ziel ist, der Diskriminierung der Personengruppe entgegen zu treten und zum Thema geschlechtlich-sexueller Vielfalt zu informieren. Sachsen-Anhalts Ministerin für Justiz und Gleichstellung, Prof. Angela Kolb, hat den Aktionsplan am 22. Dezember 2015 im Kabinett vorgestellt. Jetzt wird er dem Landtag zugeleitet.

Das Programm umfasst 70 Maßnahmen in den Handlungsfeldern „Bildung und Aufklärung“, „Öffentlicher Dialog“, „Gewalt und vorurteilsmotivierte Kriminalität“ sowie „Gesetzliche Grundlagen“. Sie sollen in den kommenden Jahren umgesetzt werden. Der Fokus liegt dabei auf der gesamtgesellschaftlichen Sensibilisierung.

Der Landtag hatte im Januar 2015 die Landesregierung beauftragt, ein rahmengebendes Programm zu erstellen. Der Aktionsplan wurde in einem breiten Prozess mit Beteiligten aus Landesregierung und Zivilgesellschaft erarbeitet. Beteiligt war u. a. der „Lesben- und Schwulenpolitische Runde Tisch in Sachsen-Anhalt“. Er hatte im Jahr 2013 den Entwurf eines „Gesamtgesellschaftlichen Aktionsplans“ vorgelegt, der ein Grundstein des Aktionsplans ist.

Aktionsprogramm für die Akzeptanz von LSBTTI in Sachsen-Anhalt, PDF 591 KB

Landtag beschließt Umsetzung eines Aktionsplans

Am 29. Januar 2015 beschloss der Landtag von Sachsen-Anhalt die Umsetzung des des „Gesamtgesellschaftlichen Aktionsplans für Akzeptanz von Lesben und Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen (LSBTI) und gegen Homo- und Transphobie in Sachsen-Anhalt“. Im Mai 2013 hatten die Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE im Landtag einen entsprechenden Antrag gestellt. Grundlage dieses Antrages ist ein vom Lesben- und Schwulenpolitischen Runden Tisch in Sachsen-Anhalt (LSpRT) nach über einjähriger Vorbereitung und Diskussion erarbeiteter Forderungskatalog. An der Erarbeitung beteiligt waren unter anderem die landesweit tätigen Vereine AIDS-Hilfe Sachsen-Anhalt e. V., BBZ „lebensart“ e. V., Dornrosa e. V., Frauenzentrum Courage und der LSVD Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. Der Landtagsbeschluss vom 29. Januar 2015 beinhaltet die dialogorientierte Erarbeitung eines rahmengebenden Programms auf der Basis des Forderungskatalogs des LSpRT. Dabei sind als vorrangige Handlungsfelder „Bildung und Aufklärung“, „öffentlicher Dialog“, „Bekämpfung von Diskriminierung, Gewalt und vorurteilsmotivierter Kriminalität“ sowie „gesetzliche Grundlagen“ durch den Landtag vorgegeben.